ITF Kriterien bei Tennisbällen

Die ITF(International Tennis Federation) schreibt in ihren Regel vor welche Eigenschaften Tennisbälle haben müssen, damit sie als ITF-Zertifiziert verkauft werden dürfen und in Turnieren der ITF eingesetzt werden dürfen.

Außere Hülle(Filz)

Die Außenhülle muss gleichförmig, also rund sein und nathlos vernäht oder verklebt sein. Außerdem darf der Tennisball entweder gelb oder weiß sein – wobei weiße Tennisbälle eher der Vergangenheit angehören. In der Regel sind dies auch Druckbälle mit einem Gummikern. Dazu mehr im Artikel Wieso Tennisbälle luftdicht verpackt sind.

Gewicht

Die ITF schreibt vor, dass ein Tennisball zwischen 56,7 g und 58,5 g schwer sein darf. Dies ist auch den heutigen Produktionsverfahren geschuldet, dass eine Toleranz existiert. 1g mehr Filz oder Gummi entscheiden hier über Zulassungen oder nicht.

Durchmesser

Der Durchmesser eines Balls muss größer als 6,54 cm betragen und kleiner als 6,86 cm. Dies hat meist keine Auswirkung auf das Spielverhalten, sondern eher einen haptischen Hintergrund. Bei Bällen des Type 3 ist es möglich, dass der Durchmesser zwischen 7 cm und 7,3 cm beträgt.

Sprungkraft

Die Sprungkraft wird getestet, in dem der Ball aus einer Höhe von 254 cm auf eine harte und flache Fläche fallen gelassen wird. Der Ball muss nun von alleine auf eine Höhe von mindestens 135 cm und maximal 147 cm springen. Maßgebend dafür ist der Gummi bestehende Kern und das Gasgemisch im inneren des Balls.

Platzarten

Auch geregelt sind die Platzarten. Dies kann man aber gut in unserem Vergleich sehen, welcher Ball für welchen Platz geeignet ist und ob er ein ITF-Zertifikat besitzt.

Author: Jendrik Michel

Share This Post On